Vita

Miriam Wetzelgeb. 16.09.1980 in Ludwigsburg

lebt und arbeitet in Berlin

Studium

2001-2007

Studium der Bildenden Kunst und Spanisch an der Akademie für Bildende Künste und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bei Ansgar Nierhoff und Dieter Kiessling

2008

Meisterschülerin von Dieter Kiessling

Preise/ Stipendien

2010

3. Preis im Kunst am Bau-Wettbewerb für das Justizgebäude Würzburg

2007

Förderpreis für Bildende Kunst der Bundesministerin für Bildung und Forschung
Realisierungswettbewerb und Teilnahme am "Skulpturen Parcours 2008", Wiesbaden

2004/2005

DAAD-Kurzzeitstipendium für die Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt

2003

Realisierungswettbewerb und Teilnahme am Skulpturenpark Ettlinger Tor-Platz, Karlsruhe

2000-2006

Stipendium der Geheimrat Jakob Sigle-Salamander-Stiftung

Ausstellungen

2009

"Full House", Projektraum Satellit Galerie Anita Beckers, Frankfurt
"Video Interventionen", Kunstmuseum Bonn

2008

"Company", Galerie Witzel, Wiesbaden
"12 am Ring". Skulpturenparcours im Rahmen des Wiesbadener Kunstsommers 2008 (K)
"Gipfeltreffen", Kommunale Galerie Mörfelden-Walldorf (K)
"Kurze Nacht der Galerien und Museen in Wiesbaden", Kombinart Wiesbaden
"Emy-Roeder-Preis 2008", Kunstverein Ludwigshafen (K)

2007

"Drum Drama", Abschlussausstellung in der Akademie für Bildende Künste Mainz
"Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus",
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn

2006

"Zeichnungen", Württembergischer Kunstverein Stuttgart

2005

"Kurzschluss", erstes bundesweites Vernetzungsprojekt von Kunststudenten, Stuttgart (K)
"Skulpturen im Park", Kommunale Galerie Mörfelden
"gegenwärtig", Installation im Hauptbahnhof Mainz
im Rahmen des Projekts: Kunst im Stadtraum von Mainz (K)

2004

"Stoffe", IVG Immobilien AG Bonn (K)
"Installationen", IVG Immobilien AG Bonn (K)
"54 x 37 x 27", Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen (K)

2003

"polyzentrisch", Christuskirche Mainz (K)
"Skulpturenpark Ettlinger Tor-Platz", Karlsruhe
(Wettbewerb und Realisierung, K, bis Juli 2006)