Irrlich

Aktion am 04./05.10.2005 mit Thomas Geiger im Rahmen des Ausstellungsprojekts "Kurzschluss" in Stuttgart.

Die Idee: Kunst als offenes Interpretationsangebot im öffentlichen Raum, transportabel und zeitlich begrenzt. Im Vorfeld: Festlegung/Schöpfung eines Wortes, das uns so relevant und komplex erscheint, dass wir es aus dem Kunstkontext herauslösen und nach draußen bringen können.

Das Transportmittel: Ein leerer, weißer 6t-LKW, dessen einzige Fracht das auf der Rückseite mit Klebefolienbuchstaben aufgebrachte Wort "Irrlich" ist.

Die Beschriftung: Sie ist zurückhaltend, kontrastiert die üblichen Werbeschriften und ringt nicht durch Auffälligkeit um Beachtung.

Die Fahrt: "Irrlich" bewegt sich in sich permanent verändernde Kontexte und zu mit den unterschiedlichen Situationen wechselnden Betrachtern. Erscheinen und Verschwinden.